Immer noch viel Potenzial für Solarenergie auf Schweizer Hausdächern (Teil 2/2)

Unser Leben soll deutlich nachhaltiger und umweltverträglicher werden – dank erneuerbarer oder unerschöpflicher Energiequellen aus Sonne, Wind, Wasser, Biomasse oder Geothermie.

So soll die Energiewende erreicht werden, die sich der Bund mit dem revidierten Energiegesetz (EnG) und der Energiestrategie 2050 auf die Fahne geschrieben hat. Die Hauptziele sind es, den Energieverbrauch zu senken, die Energieeffizienz zu erhöhen, die erneuerbaren Energien zu fördern und die CO₂-Emissionen zu senken. Mehr Grundlagen-Informationen finden Sie im Teil 1 unserer Solar-Serie.

Um die ambitionierten Ziele zu erreichen, sind alle gefordert. Vor allem viele Liegenschaftsbesitzer könnten einen aktiven Beitrag zur Energiewende und zum Klimaschutz leisten durch die Produktion von Solarenergie auf den Gebäudedächern.

Bedingungen für eine Spitzennennleistung einer Solaranlage

Ob eine Liegenschaft für eine Solaranlage auf dem Dach geeignet ist oder nicht, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Wichtige Kriterien für die Prüfung der Eignung sind:

  • die Lage und das Alter der Liegenschaft
  • die Neigung und Ausrichtung der grössten Dachfläche zur Sonne in Grad
  • der typische Verbrauch Kilowattstunden (kWh) in der Liegenschaft

Prüfen Sie jetzt die Eignung Ihrer Liegenschaft für Solarenergie! Klicken Sie hier, um Ihre Wohnadresse oder eine Adresse nach Wunsch einzugeben und zu überprüfen.

Tatsachen (oder Einwände), wie ein oft bewölkter Himmel oder der Einfallswinkel der Sonne auf die Solaranlage, der im Laufe des Tages und mit den Jahreszeiten variiert, kommen natürlich bei der Eignungsprüfung ebenfalls zum Tragen. So wird für die Energieerzeugung die gemittelte Sonnenscheindauer berechnet. Und sollte die Liegenschaft in einem Schattenloch oder neben einem Wolkenkratzer stehen, gibt es unter Umständen einen geeigneteren Heizungs-, Warmwasser- und Stromlieferanten als die Sonne.

AZ Data World Immo

Auch AZ Direct will einen aktiven Beitrag für eine erfolgreiche Energiewende leisten und hat nun erstmals Dachflächendaten, Liegenschaftskriterien und demografische Informationen in ihren Datenbeständen miteinander verknüpft. Die AZ Data World Immo enthält Immobilien relevante Informationen zum Gebäudetyp, zur Mikro- und Makrolagequalität nach dem bekannten Schweizer Immobilienbewerter Wüest Partner AG, zu Grundstücksgrössen aus der amtlichen Vermessung und zur Solareignung von Liegenschaftsdächern gemäss Schweizer Bundesamt für Energie. Das neue Merkmal "Gebäude-Eignungskategorie" wurde aufgrund der Gebäudeexposition, Gebäudegrösse und Dachneigung, des Dachtyps und Energiebedarfs pro Liegenschaft sowie der Sonneneinstrahlung gebildet. Die Eignung eines Daches zur Produktion von Solarenergie wird in einer der fünf Eignungskategorien ausgegeben:

  • 1 – gering
  • 2 – mittel
  • 3 – gut
  • 4 - sehr gut
  • 5 - hervorragend

Spannend wird es, wenn die Gebäude-Informationen der AZ Data World Immo mit den Personenmerkmalen der AZ Data World Consumer verknüpft werden: Ein-/Zweifamilien-Hauseigentümer, geschätztes Jahreseinkommen, Vermögen, Alter des Besitzers oder Kundentypologien nach GfK Roper Consumer Styles. Die Kundentypologien nach GfK Roper Consumer Styles umfassen acht Konsumententypen, die nach Einstellung und Werten einer Person unterteilt sind: U.a. die Kritischen auf der Suche nach Nachhaltigkeit, die Weltoffenen mit sozialer Verantwortung, die Bodenständigen sehnsüchtig nach Frieden und Harmonie oder die Anspruchsvollen mit Verantwortungs- und Pflichtgefühl. Alles ideale Gruppen für die gezielte Ansprache zum Thema Solarenergie und Klimaschutz

Geeignete Betriebe für selbst produzierte Solarenergie vom eigenen Dach

Sehr energieintensive Betriebe, die viel Energie für Heizung, Warmwasser und Strom benötigen, haben einen grossen Mehrwert mit einer Solaranlage und selbst produzierter Energie auf dem (eigenen) Dach. Diese Betriebe können dank der Verknüpfung der Gebäude-Informationen der AZ Data World Immo mit der Branche nach NOGA aus der AZ Data World Business selektiert werden:

  • Hotels, Restaurants, SAC-Hütten
  • Fitnesscenter, Sportanlagen, Schwimmbäder
  • Bauernhöfe
  • Institutionelle Liegenschaften wie Altersheime, Spitäler
  • Produktionen mit viel Strombedarf

Egal, ob Solarenergie bei einer Firmenliegenschaft oder privaten Liegenschaft genutzt wird, sie kann als Heizungsunterstützung oder als Hauptwärmequelle genutzt werden. Der erzeugte Solarstrom wird mehrheitlich primär für den Eigenverbrauch genutzt. Der überschüssige Strom kann zu einem vereinbarten Preis dem Stromversorger aus der Region verkauft und ins Netz eingespeist werden. Ein Pluspunkt für Inhaber einer Solaranlage: Sie sind nicht mehr so abhängig vom Stromversorger und seinen Preisen. Die Stromkosten werden kalkulierbarer für die folgenden 20 bis 25 Jahre, im besten Fall für die folgenden 30 bis 40 Jahre. Ok – es gibt auch ein Nachteil: Der Strompreis ist unter Druck. Wer mehr als den Eigenbedarf auf dem Dach produziert und die Überkapazität einspeist, verdient unter dem Strich nicht viel bis gar nichts.

Haben Sie bereits geprüft, ob Ihr Dach für Solarenergie geeignet ist? Und falls ja: Wollen Sie bald ein gutes Gefühl geniessen, weil Sie selbst produzierte erneuerbare Energie von der Sonne nützen? AZ Direct kann Ihnen keine Solaranlage auf dem Dach montieren, aber Ihr lokaler Energieversorger oder Heizungsinstallateur hilft Ihnen bestimmt weiter.

Wie hat es Cäsar Flaischlen (1864-1920) vor über hundert Jahren geschrieben: Hab Sonne im Herzen, ob’s stürmt oder schneit, ob der Himmel voll Wolken, die Erde voll Streit. Hab Sonne im Herzen, dann komme was mag: das leuchtet voll Licht dir den dunkelsten Tag!

In diesem Sinne erfolgreiche, energiegeladene Geschäfte, die sich immer wieder erneuern!

Quellen

von Susanne Egger-Werder

Kommentare

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

Interessiert an kurzen News, Tipps oder Case Studies für Ihr Marketing?

Abonnieren Sie den AZ Newsletter. Tragen Sie sich gleich ein und erhalten Sie sofort einen exklusiven Artikel zu einem aktuellen Marketing-Thema.